Bibbona 

Bibbona liegt inmitten einer weitläufigen Landschaft und bietet einen beeindruckenden Panoramablick auf die Küste. Bei diesem Reiseziel erleben Sie einen Urlaub in direktem Kontakt mit der Natur.
Das typische mittelalterliche Dorf Bibbona, geprägt von engen Gassen, Treppen und Bögen, die uns in die Vergangenheit zurückversetzen, befindet sich wenige Kilometer vom Meer entfernt, und ist umgeben von den charakteristischen Bergdörfern Bolgheri, Castagneto Carducci.

Das Dorf hat antike etruskische Ursprünge. Am Ortseingang befindet sich eine Kirche aus dem 14. Jahrhundert. Die Kirche Santa Maria della Pietà. Es scheint, dass die Designer Ranieri Tripalle und Vittorio Ghiberti waren, aber Leonardo da Vinci half auch bei der Gestaltung der Kirche.

Im kleinen Dorf Bibbona finden wir das von Mauern umgebene Schloss von Bibbona und die seit 1175 bezeugte und in den folgenden Jahrhunderten erweiterte Pieve di Sant’Ilario, eine der wenigen romanischen Kirchen, die in dieser Gegend erhalten geblieben ist, da sie viel von den Kriegen und Überfällen der sarazenischen Piraten ausgebeutet wurden. Im Inneren befindet sich ein Weihwasserbecken aus Marmor und einige Gemälde aus dem 16. Jahrhundert, darunter eine Leinwand mit Sant’Ilario und San Bartolomeo.

In der umliegenden Landschaft finden wir die Macchia della Magona von Bibbona, welche aus herrlichen Wäldern besteht, die sich auf gut 1635 Hektar erstrecken und vom „Consiglio Nazionale delle Ricerche“ als Biotop klassifiziert wurde. Sie bestehen aus der typischen mediterranen Macchia, duftenden Blumen und zahlreichen Pilzen verschiedener Arten. Die Wälder der Magona sind von einer reichhaltigen Fauna bewohnt, und bei dessen Durchquerung kann man diverse Tiere sehen, wie Rehe, Damwild, Eichhörnchen, Füchse und verschiedene Zugvögel. Im Inneren des Waldes befindet sich ein biogenetisches Naturschutzgebiet mit einem experimentellen Arboretum von typischen mediterranen Pflanzen was Staatseigentum ist, darunter Kiefern, Zypressen und Zedern. Innerhalb der Macchia gibt es 16 verschiedene Routen, die zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Mountainbike befahren werden können. Sie bestehen aus Wanderwegen und Waldwegen, die von Anfang bis Ende durch die Schilder gut gekennzeichnet sind und auf der Karte Macchia della Magona auch deutlich gezeichnet sind (zum Verkauf für 1,50 Euro beim Turistischen Büro): Die Routen, die vollständig in das kühle Grün eingetaucht sind, sind reich an Aussichtspunkten, von denen sich der Blick auf die Küste erstreckt. Sie können auch zahlreiche Holzkohleöfen entdecken, die in der Vergangenheit verwendet wurden, da Macchia ein wichtiges Holzreservat für die Eisenhütte La Magona di Cecina war, nach der es benannt wurde. In der Macchia befinden sich auch die Überreste des Torre della Mirandola, der nach der alten Legende von dem Ritter Agilulfo, dem Entführer der Tochter des Herrn von Bibbona, bewohnt wurde. Im Sommer werden von der Gemeinde Bibbona Führungen durch die Macchia della Magona zu Fuß oder mit dem Fahrrad organisiert.

Kontakte

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot.

  • ADRESSE

    Via Bolgherese, 57020 Bibbona (LI)

  • TELEFON

    Mobiltelefon: (+39) 327 8725831 - Festnetztelefon: (+39) 0565 921511

  • EMAIL

    info@villaviabolgherese.it